Ein durchdachter Entwurf ist die Grundlage für die zum Anbau notwendige Abstimmung mit der Bau- behörde. Ein Antrag zur Baugenehmigung muss gestellt werden.

Angebaut wird dort, wo der Bebauungsplan und das Abstandsflächengesetz der Bauordnung es erlauben und im Grundriss eine Erweiterung sinn- voll ist.

In Gestalt- und Materialwahl bezieht sich ein Anbau auf den Bestand oder wird im bewussten Kontrast zu dem vorhandenen Gebäude entwickelt.

Diese Entscheidung trifft der Bauherr nach be- wusster Auseinandersetzung und fachlicher Bera- tung durch die Architektin.

Eine moderne zeitgemäße Formensprache, sinn- volle Raumzusammenhänge und kurze Verkehrs- wege sind Teil der Planung. Belichtung und Belüf- tung werden genauso konzipiert wie die Verwen- dung erneuerbarer Energien oder z.B. der Einsatz von Geothermie.

Anbau in Holzrahmenkonstruktion an eine Doppelhaushälfte von 1953.
Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK
Mehr Informationen